npd-unterfranken.de - NPD Bezirksverband Unterfranken

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2  Weiter

04.12.2010

Bis zur letzten Tinten­patrone

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Der Feind scheint monströs – daher wird er bekämpft, immer und überall: vom Bundespräsidenten bis zum letzten Dorfschulzen, Schulter an Schulter mit den mutigen Redakteuren der Qualitätsmedien und der Stadt­teilan­zeigenblätter. Nur die totale Mobilisierung bringt den totalen Sieg. Denn der Feind lauert überall, er tarnt sich und taucht dort auf, wo man ihn nicht erwartet. Es ist auch nicht ein Feind – es sind viele: sie veröffentlichen Bücher und verlegen Zeitungen, veran­stalten Zeltlager und Demonstrationen, sie interes­sieren sich für Politik und Geschichte, werden in Landtage, Stadt- und Gemeinderäte gewählt, engagieren sich ehrenamtlich in Vereinen, sie haben sogar Kinder – sie nennen sich NPD, Freie Kräfte, REP, DVU oder PRO. Der Teufel muß ihnen die Wandlungsfähigkeit eines Chamäleons gegeben haben – es sind die „Rechten“! Sie gleichen einer Hydra – schlägt man einen Kopf ab, wachsen sofort andere nach. Ruhelos arbeitet sich daher die Zivil­gesell­schaft an den Unkaputt­baren ab, wie folgende Beispiele zeigen. Die gemeinhin vor einigen Jahren noch als ...

...weiter

09.11.2010

Deutschen­fein­dlichkeit an Schulen - auch in München ein Thema

Lesezeit: etwa 1 Minute

Aber die „Volkspar­teien“ bleiben stumm / Desin­teresse beim Schul­referat Respekt: kaum spricht alle Welt davon, entdeckt auch die tiefrote „Süddeutsche Zeitung“ die verbreitete „Deutschen­fein­dlichkeit an Schulen“. Das Blatt widmet dem Thema in seiner heutigen Ausgabe eine ganze Seite und bringt darin schoc­kierende Details zur Sprache. Erst jüngst hatte Bundes­familien­minis­terin Kristina Schröder, die selbst von Ausländern als „deutsche Schlampe“ und „Nazi“ beschimpft worden war, angeregt, auch Inländerfein­dlichkeit juristisch zu ahnden. Die Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) im Münchner Rathaus war früher dran und erkundigte sich schon im Juli in einer Stadtrats-Anfrage nach der alltäglichen Deutschen­fein­dlichkeit an Münchner Schulen mit hohem Ausländeranteil. In der erst kürzlich vorgelegten Antwort räumt das städtische Schul­referat ein, daß die Stadt dazu über keine Erkennt­nisse verfügt und auch keinerlei Infor­mationen registriert. Um die Diskussion am Laufen zu halten und den Münchner Rathaus­frak­tionen ...

...weiter

11.10.2010

Licht in die Nacht

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Nach unserer gelungenen Flugb­lattaktion geben sich die lokalen Medien wie gewohnt alle Mühe, die Arbeit der NPD zu kriminalisieren. Um zu verhindern, daß Inhalte unseres Flugblattes einer breiten Öffent­lichkeit dargelegt werden, wird peinlichst darauf geachtet, diese nicht zu nennen. Stattdessen wird gebetsmühlenartig wiederholt, daß „der Inhalt von der Polizei in Augenschein genommen und auf straf­rechtlich Relevantes geprüft werde. Unter Angabe verschiedener öffentlich zugänglicher Quellen, haben wir vor allem entlarvende Zitate von „deutschen“ Politikern und Islam­vertretern genannt und deren Tragweite erläutert. Wer das Infor­mationsblatt gelesen hat, wird erkennen, daß damit kein Gesetz verletzt wurde. Wir werfen nicht, wie gedruckt wurde, „einen Schatten auf die Debatte“ um die geplante Moschee, sondern bringen ein Licht in den diffusen Dunstkreis der Islamisten in Deutschland und deren Vorhaben, unser Land in Besitz zu nehmen und zu gestalten. Von unseren sogenannten Volks­vertretern können wir das freilich nicht erwarten. Mit Ausnahme unserer NPD stellt sich keine Partei der Islamisierung ...

...weiter

21.09.2010

Postdemo­kratie, Neofeudalismus, Schein­demo­kratie

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Politik­wissenschaftler, Philosophen und Historiker haben vor einigen Jahren die beiden Begriffe Postdemo­kratie und Neofeudalismus für die die westlichen Demokratien geprägt. Der Engländer Colin Crouch kennzeichnet in seinem Buch Postdemo­kratie die westlichen Demokratien als „ein Gemeinwesen, in dem zwar nach wie vor Wahlen abgehalten werden [...], in dem allerdings konkur­rierende Teams profes­sioneller PR-Experten die öffentliche Debatte während der Wahlkämpfe so stark kontrol­lieren, daß sie zu einem reinen Spektakel verkommt, bei dem man nur über eine Reihe von Problemen diskutiert, die die Experten zuvor ausgewählt haben“ Kennzeichnend für eine Postdemo­kratie ist zudem ein System, in dem es nicht mehr auf die Bürgermit­beteiligung ankommt, sondern nur auf Ergebnisse, die nach Meinung der politisch-medialen Klasse dem Allge­meinwohl diene und den Anfor­derungen von Verteilungs­gerech­tigkeit genügen, um das politische System stabil zu halten. Demokratischen Verfahren (Wahlen, Volksab­stim­mungen) werden von den Post- bzw. Schein­demo­kraten nur dann Bedeutung zugemessen, wenn die Ergebnisse geeignet ...

...weiter

19.08.2010

No-go-areas in Regensburg

Lesezeit: etwa 2 Minuten

“Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benach­teiligt oder bevorzugt werden. …” Grundgesetz Artikel 3, Absatz 3 In Regenburg wurde dieser Tage eine neue Stufe der Rakete "gegen Rechts" gezündet. Nachdem diverse Projekte entweder sang- und klanglos wieder eingegangen sind (z.B. hat man längere Zeit schon nichts mehr vom "Saufen gegen Rechts" gehört), sollen in der Hauptstadt der Oberpfalz "Rechte" oder wer dafür gehalten wird, nunmehr nicht mehr bewirtet werden. Eine Initiative “Keine Bedienung für Nazis” glaubt damit einen Beitrag zur Rettung der Demokratie in diesem Lande zu leisten. Die 85 Wirte, die eine entsprec­hende Erklärung unter­zeichnet haben und die sie begeistert bejubelnde politische-mediale Klasse in Regenburg und darüber hinaus merken wahrscheinlich gar nicht, daß für diese jämmerliche Aktion ungefähr gaenauso viel Mut und "Zivil­courage" erfor­derlich ist, ...

...weiter

07.07.2010

Die Gewinner der Fußball-WM

Lesezeit: etwa 10 Minuten

Autocorsi in Dreitausend-Einwohnerdörfern, Frauen schauen Fußball, in schwarz-rot-gold getauchte Städte – es ist wieder einmal Fußballwelt­meis­terschaft. Bereits jetzt kann man das Fazit ziehen, daß niemand verloren hat. Größter Gewinner sind bisher die gebührenfinan­zierten Fernseh­sender ARD und ZDF, welche rund um die übertragenen Spiele ein bisher unbekanntes Maß an Werbung, „Präsentationen“ und Sponsoring platzieren und damit die ansonsten beklagte und bejammerte Kommer­zialisierung des Sports weidlich für die eigenen finan­ziellen Interessen ausnutzen. Angesichts des ansonsten abge­lieferten Billigp­rogramms mit ganztägigen Sportübertragungen, endlosen Karnevals­sitzungen, lächerlichen Ratesen­dungen, ständigen Wieder­holungen von Billig­filmen und selbst produzierten Billig­serien, wieder­aufbereiteten „Unter­haltungs­sendungen“ sowie Mord - und Totsch­lagmagazinen kann das Kostenar­gument der ARD- und ZDF – Bosse nicht ziehen, die so tun, als wären die Zwangsgebühren ganz erbärmliche Almosen, mit denen sich die Topver­diener und zweifel­haften ...

...weiter

04.07.2010

Der Verkehrs­kollaps kommt!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Durch die von ihm angeordnete tagelange umstrittene Sperrung des deutschen Luftraumes, als Folge des isländischen Vulkanaus­bruches im Frühjahr dieses Jahres, wurde er einem breiteren Publikum bekannt: Der bayerische CSU-Politiker Peter Ramsauer, im Bundes­kabinett aktueller Verkehrs­minister. Leider zeigt seine sonstige Politik nicht diese Entschlos­senheit und vorgebliche fürsorgliche Weitsicht. Unser Verkehrs­system rast durch das Versagen der politisch Verant­wort­lichen sozusagen mit Vollgas in den Kollaps. Laut Bundesum­weltamt hat der LKW-Verkehr in Deutschland seit 1991 um 89 Prozent zugenommen. Nach Prognosen von Verkehr­forschern des Shell-Konzerns wird sich die Zahl der Schwer­laster bis zum Jahre 2030 noch einmal verdoppeln. Der Verkehr­sinfarkt ist also vorprog­rammiert, wenn von der Politik nicht entsprechend Vorsorge getroffen wird. Wie in vielen anderen Bereichen, ist leider gerade das Gegenteil der Fall. So sollen nach der Finanzp­lanung des Bundes­verkehrs­minis­teriums die Inves­titionen in Schiene, Strasse und Wasserwege deutsch­landweit von 2010 bis 2013 um eine Milliarde Euro auf 9,8 Milliarden Euro abgesenkt werden. Besonders schwer wiegt dabei die völlig ...

...weiter

01.06.2010

Verplappert und abgedankt - Zeit der Rücktritte Die BRD zeigt Auflösungs­erscheinungen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Waren es seine Worte über den weltweiten Wirtschafts­krieg oder ist mehr dahinter? Jedenfalls ist Bundespräsident Horst Köhler mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. In einem Interview am Rande seines Truppen­besuches in Afghanistan am 21.Mai 2010 meinte Köhler einem Reporter des Deutsch­land­radios gegenüber: "Meine Einschätzung ist aber, dass wir insgesamt auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesell­schaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhan­delsorien­tierung und damit auch Außenhan­delsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen - negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen." Es geht also um Wirtschaft­kriege, was wir schon immer gesagt haben. Hierzu paßt die Aussage des norwegischen Friedens- und Konflikt­forschers Prof. Johan Galtung, Träger des alter­nativen Nobelpreises 1987: „Die ...

...weiter

17.05.2010

Aufruf zum Ökumenischen Kirchentag (12. - 16. Mai in München)

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Hin zur arteigenen Religiosität – weg von den Amtskirchen! In den Wochen vor dem Ökumenischen Kirchentag zeigten die Amtskirchen in besonderer Weise, daß sie dazugehören – zur liberalen Gesell­schaft mit allen ihren Facetten. Ihre Priester und Bischöfe sind nicht ehrlicher als käufliche Politiker, nicht unbe­stech­licher als korrupten Bosse, nicht anständiger als perverse Medien­macher und nicht selbstloser als gierige Zeitge­nossen. Genauso weichgespült und kommer­zialisiert kommen uns die Veran­stal­tungen dieses Kirchetages daher. Dies lenkt den Blick auf die lange Geschichte schmählicher Anpassung an Macht und Reichtum. Bis zum heutigen Tag haben die weltlichen Herrscher stets den Reiz der Chris­tenbotschaft als Instrument der Machtausübung erkannt. Und die Geistlichen? Die haben immer die Nähe zu den Macht­zentren gesucht – ganz gleich welcher Couleur. Doch kaum jemals haben sie sich von den Mechanismen der Herrschaft derart verein­nahmen lassen, wie heute unter dem totalitären Kapitalismus, der uns in der Maske der liberalen, weltoffenen und toleranten Gesell­schaft entge­gentritt. Des Rätsels ...

...weiter

03.05.2010

Wie die EU deutsche Metzger ruiniert

Lesezeit: etwa 10 Minuten

Vier Monate sind vergangen seit dem endgültigen Inkraftt­reten der EU-Verordnung 853/2004. Dieses Meisterstück aus dem Hause der bürokratischen Kultur­vernichter zu Brüssel schreibt vor, daß Metzger und Lebensmittelhändler in der Europäischen Union eine EU-Zulassung brauchen, die sich vor allem auf den hygienischen Bereich bezieht. Die Initiatoren jubeln, daß damit ein entscheidender Schritt gelungen sei, um die Lebensmit­telstan­dards europaweit zu verein­heit­lichen. Doch nicht jedermann konnte sich darüber freuen. Insbe­sondere kleine Metzgereien hatten mit den Vorsch­riften zur Erlangung der Zulassung zu kämpfen, für die die vierjährige „Schonfrist“ am 1. Januar 2010 ablief. Seither dürfen Metzger nur noch mit dem Segen von Brüssel selbst schlachten. Die Verordnung sieht unter anderem vor, daß in einem Fleischer­betrieb für die Schlachtung, Zerlegung und Verar­beitung drei getrennte und exakt in dieser Reihenfolge angeordnete Räume existieren müssen. Teilweise hatten die Betriebe keine größeren Schwierig­keiten, die Zulassung zu bekommen. Doch zahlreiche kleine ...

...weiter

13.04.2010

Udo Pastörs kommt zum Bayerntag!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Neben dem NPD-Vorsit­zenden Udo Voigt hat nun auch der Fraktions­vorsitzende im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, Udo Pastörs, sein Kommen zugesagt und wird zu den Versam­melten sprechen. Auf nach Buchhofen in Nieder­bayern, zu Politik und Musik! Eine Sonderseite ist für den "Bayerntag" bereits einge­richtet und wird laufend ergänzt. Sonderseite Online!Quelle: http://www.npd-bayern.de/ ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2  Weiter
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Unterfranken
Work Postfach: 4043
63758 Großostheim

Tel.: 01805/99916680 (EUR 0,14/Min.)
Fax: 01805/99916629 (EUR 0,14/Min.)

www.npd-unterfranken.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-unterfranken.de - NPD Bezirksverband Unterfranken - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px