npd-unterfranken.de - NPD Bezirksverband Unterfranken

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, [7]

01.03.2017

Gebietsveränderung im schlesischen Oppeln zu Lasten der deutschen Minderheit

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Sascha A. Roßmüller Der alther­gebrachte deutsche Landkreis Oppeln war ab 1816 ein preußischer Landkreis in Schlesien, bis mit Ende des Zweiten Weltkrieges das Kreisgebiet durch die Rote Armee besetzt wurde und in fremde Hand geriet, sprich im unmit­telbaren Nachk­riegs­verlauf völkerrechts­widrig Polen zugesprochen wurde. Der Landkreis umfaßte am 1. Januar 1945 die Stadt Krappitz, 120 Gemeinden und drei Gutsbezirke. Bis zum 15. Mai 1899 gehörte auch die Stadt Oppeln zum Kreis. Ab besagtem Datum bildete Oppeln einen eigenen Stadtkreis. Trotz massen­hafter und zumeist mörderischer Vertreibung der Deutschen, verblieb dennoch auch in Schlesien bis zum heutigen Tage eine kleine Minderheit autoch­thoner Volks­deut­scher, so auch in der Region in und um Oppeln. Diese sieht sich jedoch gegenwärtig erneut einer folge­nschweren politischen Entscheidung gegenüber. Massiven Protesten zum Trotz hat die Regierung in Warschau kommunal­recht­lichen Gebietsveränderungen in Oppeln die Zustimmung erteilt. Besagte Veränderungen bringen jedoch entscheidende Nachteile für die dort ansässigen Deutschen mit sich. Mit dem ...

...weiter

03.02.2017

Volks­wirt­schaft­liche Systemk­ritik ist ein Gebot der Stunde!

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Die Datenlage schreit geradezu nach einer grund­legenden Wirtschafts­debatte Sascha A. Roßmüller Markt­wirt­schaft mit dezidiert globaler Dimension, dafür umso weniger protek­tionis­tischem Sozialanspruch, einseitige Expor­torien­tierung, Freihan­delsst­reben und währungs­politische Nivel­lierung beschreiben in groben Zügen die Architektur des vorher­rschenden Wirtschafts­systems. Und obgleich die diversen Krisenherde zahlreicher und die Intervalle ihres Eintretens kürzer werden, sprich die System­stabilität empirisch zunehmend widerlegt wird, versucht das Globalisierungs­establishment Glauben zu machen, unsere heutige inter­nationalis­tische Wirtschaftsform wäre alter­nativlos. Zwar dürfte speziell die Wirtschafts­politik derjenige Bereich sein, der am aller­wenigsten dogmatisch, sondern vielmehr daten­basiert und erge­bnisorien­tiert kreativ sein sollte, dessen ungeachtet versucht man seitens der Mainstream-Ökonomen jegliche Änderung der Denkrichtung bereits als rückständig zu diffamieren. Womöglich wird aber ein Zurück zum unvorein­genommenen Wirtschafts­diskurs die einzig wirkliche ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, [7]
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Unterfranken
Work Postfach: 4043
63758 Großostheim

Tel.: 01805/99916680 (EUR 0,14/Min.)
Fax: 01805/99916629 (EUR 0,14/Min.)

www.npd-unterfranken.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-unterfranken.de - NPD Bezirksverband Unterfranken - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px