npd-unterfranken.de - NPD Bezirksverband Unterfranken

Aktuelles

23.05.2018

Weitere fiskal­politische Entmündigung durch Brüssel geplant!

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Deutschland braucht solide und vor allem souveräne Finanz­politik! Sascha A. Roßmüller Als 2010 und 2011 die Finanz- und Staats­schul­denkrise bzw. deren Folgen kaum mehr zu bewältigen waren und einige südeuropäische Pleites­taaten ihre Staat­sanleihen nicht mehr auf dem Kapital­markt platzieren konnten, kam erstmals die Debatte um EU-Anleihen oder Eurobonds auf. Es gab gute Gründe, warum damals, mitunter wesentlich von Deutschland, Widerstand dagegen angemeldet wurde, um dieses Instrument abzuwenden. Doch könnte die EU-Anleihe nun durch die Hintertür doch noch Realität werden, wobei allein der Umstand erneut darauf zurückgreifen zu wollen, keine besonders positiven Rückschlüsse auf den Zustand des EU-Finanz­systems zulässt. Ein Eurobond ist eine von allen Euro-Mitgliedsländern ausgegebene Anleihe, wodurch die Staaten gesamt­schuld­nerisch haften, sprich eine EU-Behörde beantragt einen Kredit, verteilt das einge­sammelte Kapital unabhängig von den National­staaten innerhalb der Eurozone und die Länder sind gemeinsam für die Tilgung ...

...weiter

23.05.2018

Bayerisches Polizeiauf­gabe­ngesetz: Schutz- oder Überwach­ungs­gesetz?

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Die wirklich „drohende Gefahr“ ist die gesell­schaft­liche Trans­formation! Sascha A. Roßmüller Eine Reihe von Bundesländern novelliert gegenwärtig den gesetz­lichen Rahmen hinsichtlich der Kompetenzen der Polizei, wobei sich der öffentliche Protest am neuen bayerischen Polizeiauf­gabe­ngesetz am lautstärksten kundtat, da diese Novelle als gravierende Verschärfung polizeilicher Befugnisse gebrand­markt wird, mit der die Linie vom Schutz­gesetz zum Überwach­ungs­gesetz überschritten sein könnte. Bezeichnend ist, daß sich sogar der Vizevor­sitzende der Polizeige­werkschaft GdP, Jörg Radek, skeptisch zum bayerischen PAG äußerte. Es sei mit einer bürgernahen Polizei nicht mehr in Einklang zu bringen und man sollte sich gut überlegen, ob man ein solches Gesetz haben möchte, so dessen Aussage. Und auch der ehemalige Daten­schutz­beauf­tragte von Schleswig-Holstein, Thilo Weichert, schloss sich den Protest­demo­nstrationen in München an. Die Kritik an dem Gesetz ist zweifel­sohne berechtigt, doch muss auch zugestanden werden, daß manch hysterische ...

...weiter

22.05.2018

Bayernhymne nicht tages­politisch überfrachten!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Sowohl die National-, als auch die Bayernhymne verfügen über eine dreist­rophige Original­fassung Sascha A. Roßmüller Der Ausschuss für Verfassung, Recht und Parlament­sfragen hatte sich unlängst mit einer Petition der ÖDP zu befassen, welche die Wiedereinführung der dritten Strophe der Bayernhymne anstrebt, allerdings mit verändertem Text zur Ursprungs­fassung. Nach Ansicht der Initiatoren, wie dem ehemaligen ÖDP-Landes­vorsitzenden Bernhard Suttner und dem Passauer Zweiten Bürgermeister sowie ÖDP-Bezirksrat Urban Mangold sei die beab­sich­tigte dritte Strophe der 1948 von Joseph Maria Lutz umge­schriebenen Fassung „gerade in der heutigen Zeit mit ihren starken nationalen Egoismen für eine wunderbare Ergänzung der Hymne.“ Die ÖDP bezeichnet sie gar als „eine Menschen­rechtsstrophe und als einen Kontrast zum Slogan "Bayern first", weil sie den Blick öffne auf das Recht aller Menschen.“ Die Mitglieder des Verfas­sungs­ausschusses haben die Wiedereinführung der dritten Strophe nach der Lutz-Fassung nicht ...

...weiter

21.05.2018

Erdogan fordert Türken auf, Staatsbürgerschaften zu okkupieren!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Die türkische Frage: 1529 und 1683 vor den Toren Wiens – künftig in unseren Parlamenten? Sascha A. Roßmüller 1529 schlossen Türken Wien ein und auch 1683 standen erneut türkische Heerscharen vor Wien, allerdings fiel es zuletzt trotz so zahlreicher politischer Bekundungen keinem der verant­wort­lichen Politiker in Brüssel und Berlin auf, welche Heerscharen an Türken bereits auf deutschen Straßen ihre Fahnen schwenkten. Erst jüngst stellten Mezut Özil und Ilkay Gündogan eindrucksvoll unter Beweis, wie wenig die vielzitierte Integration sogar im gesell­schaftlich etabliertem, sozial und finanziell bestens abge­sicherten Bereich erfolgreich ist, indem sie ihre Loyalität dem Präsidenten des türkischen Volkes, dem sie abstam­mungsgemäß angehören, medien­wirksam kundtaten. Nun setzte besagter türkischer Präsident bei einem Auftritt in Bosnien-Herzegowina seine wider­standslos nach Europa einge­drungenen Invasoren in Richtung Parlament in Marsch, wofür das Angebot der jeweiligen Staatbürgerschaft offen als das passende ...

...weiter

16.05.2018

Soros ante Portas! - Open Society Foundations verlegen Sitz von Budapest nach Berlin

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Ungarns Gesetze zur Kontrolle von NGOs zeigen Wirkung: „Soros-Organisationen“ verlassen das Land! Sascha A. Roßmüller George Soros’ Open Society Foundations beendet seine volks- und souveränitätsfein­dliche Tätigkeit in Ungarn, und begründet dies mit einer angeblich repressiven Politik Budapests. Vielmehr als ein repressives Ungarn wird jedoch unter Beweis gestellt, daß eine an Transparenz orientierte Gesetz­gebung, die einem Wildwuchs undurch­sichtig finan­zierter und handelnder Nicht­regierungs­organisationen ohne Mandat des Souveräns die Schranken weist, durchaus Wirkung zeigt und in Ungarn das sprichwörtliche Gesetz des Handelns wieder in die Hände des Souveräns und seiner Repräsentanten gelegt wurde. Seit langem verurteilte der unlängst fulminant durch die Wähler im Amt bestätigte ungarische Premier­minister Viktor Orban die Einmischung des in Ungarn gebürtigen US-Finanz­magnaten jüdischer Abstammung in die inneren nationalen Ange­lege­nheiten. Orban führte anläßlich seines Wahlsieges in einer seiner Reden bereits ...

...weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Unterfranken
Work Postfach: 4043
63758 Großostheim

Tel.: 01805/99916680 (EUR 0,14/Min.)
Fax: 01805/99916629 (EUR 0,14/Min.)

www.npd-unterfranken.de
ePost:
 
2007 - 2019 © npd-unterfranken.de - NPD Bezirksverband Unterfranken - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px