npd-unterfranken.de - NPD Bezirksverband Unterfranken
Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3... 46, [47], 48, 49, 50, 51  Weiter

Filmbeiträge

10.12.2012, Wer willst Du sein?
  • Fragen über Fragen... Wir sind auf Antworten gespannt, wie sieht es bei Euch aus?

Wer willst Du sein?

08.12.2012, Nein zum NPD-Verbot!
  • Die Innenminister von Bund und Ländern tagten am 5. Dezember 2012 in Warnemünde und beschlossen einstimmig, ihren Ministerpräsidenten einen neuerlichen Verbotsantrag gegen die NPD zu empfehlen. Aus diesem Anlaß führte die NPD eine gut besuchte Pressekonferenz in der Nähe von Schwerin durch. Im Anschluß an die Pressekonferenz zog die NPD zu einer vielbeachteten Kundgebung vor das Hotel Neptun in Warnemünde, das Gastgeber der Innenministerkonferenz war

Nein zum NPD-Verbot!

17.11.2012, JN-Bundes­kongress 2012
  • Am 27. Oktober fand der 39. JN-Bundeskongress in Thüringen statt. Neben dem gemeinsamen Feiern und dem interessanten politischen Programm, stand die Wahl einer neuen Führung im Mittelpunkt dieses Treffens der größten nationalen Jugendorganisation in Deutschland.

JN-Bundes­kongress 2012

13.11.2012, Die NPD wehrt sich!
  • Am 12. November 2012 hat der Vorsitzende der NPD, Holger Apfel, beim Bundesfassungsgericht den Antrag eingereicht, festzustellen, daß die Nationaldemokratische Partei Deutschlands nicht verfassungswidrig im Sinne des Artikels 21 Absatz 2 des Grundgesetzes ist. Weiter soll das Gericht feststellen, daß die Rechte der NPD aus Artikel 21 Absatz 2 des Grundgesetzes dadurch verletzt werden, daß fortwährend die Verfassungswidrigkeit behauptet wird, ohne jedoch einen Verbotsantrag zu stellen.

Die NPD wehrt sich!

02.07.2012, NPD-Protest gegen die Verab­schiedung des ESM
  • Der Bundestag hat den europäischen Fiskalpakt und den permanenten Euro-Rettungsschirm ESM gebilligt. Bei den namentlichen Abstimmungen am späten Abend des 29. Juni wurde die nötige Zweidrittelmehrheit jeweils deutlich übertroffen, knapp 80 Prozent aller 620 Abgeordneten stimmten zu. Zuvor hatte die NPD eine Kundgebung gegen die ESM-Verabschiedung auf dem Potsdamer Platz im Zentrum Berlins abgehalten, auf der der stellvertretende NPD-Parteivorsitzende Udo Pastörs, das NPD-Präsidiumsmitglied Ronny Zasowk und der wirtschaftspolitische Sprecher des NPD-Parteivorstandes Arne Schimmer sprachen.

NPD-Protest gegen die Verab­schiedung des ESM

03.05.2012, Eröffnung des NPD-Bürgerbüros in Annaberg-Buchholz
  • Der Strukturausbau in Sachsen schreitet voran. Der NPD-Landtagsabgeordnete Mario Löffler eröffnete am 26.04.2012 sein Bürgerbüro in Annaberg-Buchholz. Dienstags und Freitags jeweils von 15 bis 18 Uhr können die Bürger der Region sich dort direkt über die Arbeit der NPD informieren. Adresse: Kupferstraße 2. Termine außerhalb der Öffnungszeiten können unter 0173-3622901 oder info@npd-erzgebirge.de vereinbart werden.

Eröffnung des NPD-Bürgerbüros in Annaberg-Buchholz

25.04.2012, Unterstützungs­aufruf des NPD-Parteivor­sitzenden Holger Apfel
  • Kurz vor den Wahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen gilt es, noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren. Die NPD ist die unbequeme und ehrliche Alternative in einer linkslastigen Parteienlandschaft.

Unterstützungs­aufruf des NPD-Parteivor­sitzenden Holger Apfel

14.04.2012, NPD-Wahlwer­bespot NRW 2012
  • Der Eurowahn macht Deutschland arm. Am 13. Mai haben die Bürger in NRW die Möglichkeit, gegen den Euro und für deutsche Interessen zu stimmen - mit der Wahl der NPD

NPD-Wahlwer­bespot NRW 2012

14.04.2012, NPD solidarisch mit Opfern von Hochwasser und Kriminalität
  • "Die Menschen an der Grenze nicht alleine lassen!" "Es reicht" -- NPD-Abgeordnete Schimmer und Storr sprachen bei Grenzkriminalitäts-Demo in Ostritz Seitdem Ende 2007 mit der Erweiterung des Schengen-Raumes die Grenzkontrollen zu Polen und Tschechien aufgehoben wurden, gehören die Oberlausitz und Niederschlesien zu den Regionen in Deutschland mit der höchsten Kriminalitätsbelastung. Viele Menschen in Ostsachsen, gerade viele Selbstständige, stehen deshalb schon vor den Trümmern ihrer Existenz. In vielen Städten und Gemeinden an der Neiße sorgte dann das Hochwasser des Jahres 2010 dafür, daß viele Anwohner fast ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Deswegen fand jetzt in der Neißestadt Ostritz unter dem Motto „Es reicht" eine Demonstration gegen Grenzkriminalität und gegen die mangelnde Unterstützung von Flutopfern durch die Staatsregierung statt. Um die Gefährdung des grenznahen Eigentums plastisch herauszustellen, hatte der Organisator der Demonstration, der Hotelier Hans-Peter Fischer, direkt neben dem Grenzübergang zu Polen eine private Grenzsicherungsanlage errichtet und mit mehreren großen Plakattafeln, die von der Bahnstrecke Görlitz -- Zittau aus gut zu sehen sind, auf sein Anliegen aufmerksam gemacht. Neben Hans-Peter Fischer, der das Desinteresse der Staatsregierung am Thema Grenzkriminalität beklagte und berichtete, alleine im Jahr 2012 das Opfer von sieben (!) Eigentumsdelikten geworden zu sein, sprachen auch die Zittauer NPD-Stadträtin Antje Hiekisch sowie die NPD-Landtagsabgeordneten Andreas Storr und Arne Schimmer. Vertreter der etablierten Parteien, die von Hans-Peter Fischer ebenfalls eingeladen worden waren, waren nicht zu der Kundgebung erschienen. Der Görlitzer Landtagsabgeordnete und innenpolitische Sprecher der NPD-Fraktion, Andreas Storr, kritisierte in seiner Ansprache die Leuchtturm-Strategie der Staatsregierung mit ihrer einseitigen Konzentration auf die drei Großstädte Dresden, Chemnitz und Leipzig.

NPD solidarisch mit Opfern von Hochwasser und Kriminalität

20.03.2012, NPD-Schul­torverteilung im Saarland
  • Im Saarwahlkampf geht die NPD an die Schulen. Auch die Jugend dort zeigt sich besonders offen für neue politische Ideen. Demzufolge ist die Resonanz auf unsere Jugendzeitschrift "Der Aktivist" auch ausgesprochen positiv. www.npd-saar.de www.frontdienst.de

NPD-Schul­torverteilung im Saarland

15.03.2012, NPD: VERBOTEN GUT
  • Der NPD-Spitzenkandidat zur Landtagswahl im Saarland kommentiert den Vorstoß der CDU-regierten Länder, V-Leute abzuschalten, um ein Verbotsverfahren gegen die NPD einzuleiten.

NPD: VERBOTEN GUT

09.03.2012, Jürgen Gansel (NPD) zum Wulff-Rücktritt
  • Der NPD-Abgeordnete im Sächsischen Landtag griff am 8.3.2012 den Rücktritt von Christian Wulff als Bundespräsident auf. In seiner Rede führte Jürgen Gansel unter anderem aus: "Der schamloseste Repräsentant der heutigen Absahner-Republik ist zweifelsfrei Christian Wulff, dem seine permanenten Vorteilsnahmen zum Verhängnis wurden. Als erster 'Verdiener des Staates' war er das genaue Gegenteil jenes ‚ersten Dieners des Staates', dessen 300. Geburtstag zumindest die NPD beging, also Friedrichs des Großen. Christian Wulff qualifizierte sich nicht etwa durch Volksnähe oder gar Volksbewußtsein, nicht durch Charisma, Überzeugungskraft und Widerspruchsgeist; nein, der CDU-Apparatschik qualifizierte sich gerade durch das Gegenteil: durch Ausländertümelei und Auslandshörigkeit, durch Anpasserei und Karrieresucht -- und durch den unsäglichen Spruch 'Der Islam gehört zu Deutschland'. Schnäppchen-Jäger und Gratis-Urlauber Wulff erhält nun auf Steuerzahlers Kosten einen jährlichen 'Ehrensold' von 199.000 Euro -- bewilligt von einem Vertrauten, den Wulff von der niedersächsischen Staatskanzlei ins Bundespräsidialamt mitgebracht hatte. Für gerade mal 20 Monate im Amt bekommt der abgewrackte Skandal-Präsident fast 200.000 Euro im Jahr -- 'Ehrensold' für einen Ehrlosen! ..."

Jürgen Gansel (NPD) zum Wulff-Rücktritt

Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3... 46, [47], 48, 49, 50, 51  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: